Programmvorschläge

Helmut Hampel im Wiesbadener Kurier:
Vornehme Eleganz und seelische Schwingungen. Der Wunsch, den Interpreten demnächst mit einem kombinierten Debussy-Chopin-Programm zu hören, stand im Raum.

Programm 1
Wolfgang Amadeus Mozart Fantasie d-Moll KV 397
Sonate C-Dur KV 330
Felix Mendelssohn Bartholdy Fünf Lieder ohne Worte
Claude Debussy Children’s Corner
Claude Debussy Rêverie
Le petit nègre
L’isle joyeuse
Programm 2
Franz Schubert Impromptu As-Dur op. 142,2
Ludwig van Beethoven Sonate c-Moll op.13 „Pathétique“
Claude Debussy Zwölf Préludes Heft  I
Programm 3
Domenico Scarlatti Sonaten E-Dur und d-Moll
Ludwig van Beethoven Sonate d-Moll op. 31,2 „Der Sturm“
Frédéric Chopin Polonaise cis-Moll op. 26,1                        Drei Nocturnes
Alexander Skrjabin Deux Poèmes op. 32
Johannes Brahms Rhapsodie g-Moll op. 79,2
Spezialprogramm : Meister der Miniaturen
Frédéric Chopin Fünf Mazurkas
Drei Nocturnes
Polonaise cis-Moll op. 26,1
Isaac Albéniz Drei Stücke aus Suite espagnole op. 47
Alexander Skrjabin Deux Poèmes op. 32
Felix Mendelssohn Bartholdy Drei Lieder ohne Worte
Franz Schubert Impromptu As-Dur op. 90,4

 

Lesung mit Musik : Guy de Maupassant
Liebe, Ehe, Zeitvertreib
Susanne Schäfer liest Capricen aus der Belle Epoque Rolf Kohlrausch spielt dazu
Debussy und Chopin
Taunus-Zeitung 29. April 2015 :
Susanne Schäfer las mit warmer Stimme, so sinnbetont und spannend, dass konzentrierte Stille herrschte. Der Pianist Rolf Kohlrausch hatte Miniaturen von Chopin und Debussy gefunden, die er mit Hingabe vortrug und somit das Gehörte musikalische nachzeichnete.
Bad Homburger Woche 30. April 2015 :
Susanne Schäfer hatte den leichten amüsanten Ton und die Salonatmosphäre von Maupassant gut getroffen, die Rolf Kohlrausch mit Chopin und Debussy aufgriff und musikalisch stimmig „einrahmte“.